Die Naturschutzgebiete im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Im Landkreis gibt es 16 Naturschutzgebiete, von zum Teil internationaler Bedeutung. Mit der Unterschutzstellung wird ihre Schönheit, ihre ökologische Vielfalt, für kommende Generationen bewahrt. Trotz der großen Anzahl von Schutzgebieten gibt es eine große Anzahl von ursprünglichen Flächen, vor allem im Loisachtal, deren Schutz bisher noch nicht gewährleistet ist.
Damit gehört der Landkreis mit zu den Kreisen mit dem höchsten Anteil an schutzwürdigen Flächen im Bundesgebiet.
Schutzgebiet

Fläche

Unterschutzstellung

Ammergebirge

28.850  ha, davon im Landkreis 18.496 ha. 19.06.1986

Karwendel und Karwendelvorgebirge

19.100  ha, davon im Landkreis 8.677 ha 29.12.1982

Schachen und Reintal

4.000  ha 24.11.1976

Murnauer Moos

2.355  ha 21.02.1980

Arnspitze

217  ha 28.05.1982

Weidmoos

159  ha 05.08.1982

Riedboden

140  ha 28.05.1982

Pulvermoos

131  ha 24.03.1982

Kochel Filz

80  ha 07.04.1987

Altenauer Moor

57  ha 10.06.1973

Ammerschlucht an der Echelsbacher Brücke

40  ha, davon im Landkreis l2 ha 04.02.1953

Ammerschlucht Scheibum

40  ha 04.02.1953

Buckelwiesen am Plattele

35  ha 09.09.1987

Buckelwiesen am Geißschädel

28  ha 09.09.1987

Vogelfreistätte Froschhauser See

27  ha 18.07.1986

Westlicher Staffelsee mit angrenzenden Mooren

975  ha 20.03.1999
Fläche der Naturschutzgebiete 35.314  ha  
Landkreisfläche 101.413  ha