Ein Kriegsende - Garmisch-Partenkirchen in den letzten Apriltagen 1945

 

 

 

 

Bürgermeister Georg Schütte
Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen
18. Juni 1945

Herrn Oberst Hörl
Garmisch-Partenkirchen, Res. Laz. Hotel Husar

Sehr geehrter Herr Oberst!

Nach Umfluß all der aufregenden Tage und Wochen komme ich erst heute dazu Ihrer Verdienste um Garmisch-Partenkirchen besonders zu gedenken. Wir schätzen uns heute glücklich, dass gerade Sie in der letzten Phase des Krieges für unseren Ort der Standortbereichsführer waren. Daß Sie mit Ihren Männern unter größten Gefahren für Ihre eigene Person nichts unterlassen haben, dass Garmisch-Partenkirchen nicht in Schutt und Asche gelegt worden ist, werde ich und die gesamte Bevölkerung Ihnen nie vergessen.

Sollte sich je die Gelegenheit bieten Ihre Verdienste noch einer besonderen Würdigung unterziehen zu können oder Sie sonst die Dienste meiner Gemeinde benötigen, werde ich mich gerne erinnern und alles daransetzen um Ihnen behilflich sein zu können.

Ich bin selbstverständlich damit einverstanden, dass Sie dieses Schreiben bei allen Stellen in Vorlage bringen, wo Sie es für erforderlich halten.

Ich verbleibe mit dem Ausdruck der größten Hochachtung
Ihr stets ergebener
1. Bürgermeister
gez. Schütte

Dienststempel

 

Landrat Dr. Hans Ritter
Landrat des Kreises Garmisch-Partenkirchen
Garmisch-Partenkirchen, den 15. Juni 1945

Herrn Oberst Hörl
in Garmisch-Partenkirchen

Die Marktgemeinde Garmisch-Partkirchen wurde am 29.April 1945 gegen den Befehl der vorgesetzten Dienststelle der einrückenden 7. Amerikanischen Armee kampflos übergeben. Hierdurch wurde von der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen Zerstörung und unnützes Blutvergießen abgewendet. Zum Stabe des Herrn Oberst Hörl gehörten die Herren Major Pössinger, Leutnant Grabichler und Oberleutnant Licht. Die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen und der gesamte Landkreis Werdenfels dankt den genannten Herren für ihr mutiges Auftreten.

Gez. Ritter
Dienststempel

 

Generaloberst a.D. Adam
Garmisch, 5.5.45

Dass Garmisch kampflos übergeben wurde und damit erhalten geblieben ist, ist das Verdienst des Oberst Hörl. Dies kann ich jeder Zeit bezeugen. Ein weiterer Zeuge ist Oberstarzt Dr. Steinhube, der den vorausgegangenen Besprechungen beigewohnt hat.

Gez. Adam, Generaloberst a.D.

 

© Alois Schwarzmüller 2006

Zurück zur Startseite