1936 - Anmerkungen zu den Olympischen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen

 

 

 

 

„.. den Ring der Gräuelpropaganda sprengen…“ –

Die Winterspiele 1936 als Instrument der NS-Propaganda

 

09.03.1935

Bezirksamt Garmisch an das Präsidium der Regierung von Oberbayern

„Die gesamte innerdeutsche Werbung für die Olympischen Spiele 1936 ist dem beim Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda gebildeten Propagandaausschuss für die Olympischen Spiele übertragen… Die Olympischen Winterspiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen bilden den Auftakt zur XI. Olympiade in Berlin (1.-16. August 1936). In Garmisch-Partenkirchen muss daher zuerst der Geist des neuen Deutschland dem Ausland gegenüber in Erscheinung treten. Daraus ergibt sich die Verpflichtung für alle maßgebenden Stellen durch Aufklärung in die Bevölkerung nat. soz. Geist und nat. soz. Haltung zu tragen, m.a.W. die Bevölkerung hier auch weltanschaulich auf die Olympiade 1936 vorzubereiten. Es wird nicht genügen, dem hier zusammenströmenden Fremdenpublikum nur die Möglichkeit zu geben, möglichst bequem die sportlichen Spitzenleistungen mitzuerleben, sondern es wird auch notwendig sein, während der übrigen Zeit durch Veranstaltungen verschiedenster Art … die fremden Gäste zu unterhalten und ihnen einen Einblick in deutsches Wesen zu gewähren.“

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61944

 

1935

Die Olympischen Spiele und Wir. Von Dr. R. Wiesend, Garmisch-Partenkirchen

„Es ist … notwendig, sich einmal völlig klar darüber zu werden, dass es bei der Olympiade 1936 für alle nicht aktiv daran Beteiligten um etwas ganz anderes geht, als um ein ergötzliches Schauspiel oder eine angenehme Abwechslung in der Reihe der sonstigen Unterhaltungen, oder gar um eine willkommene Gelegenheit, mühelos möglichst viel Geld zu verdienen. Für uns, die war an den Kampfstätten der Olympischen Winterspiele wohnen, bedeuten diese nichts, aber auch gar nichts anderes, als die Auferlegung einer großen nationalen Verpflichtung, die wir für das Ansehen und die Größe unseres Reiches und Vaterlandes auf uns zu nehmen haben…

Wenn anlässlich der Winter-Olympiade 1936 der ausländische Gast hierher kommt um die internationalen sportlichen Spitzenleistungen mitzuerleben, so will er zweifellos gleichzeitig das nationalsozial. Deutschland kennen lernen und sich aus eigenen Beobachtungen ein Bild davon machen. Ich halte es daher für dringend notwendig, dass in diesem Jahr der olympischen Vorbereitung auf allen Gebieten die Bevölkerung auch psychologisch und weltanschaulich auf die Aufgaben, die sie hier dem Ausland gegenüber zu erfüllen hat, eingehend vorbereitet wird. Auf jeden einzelnen Gastwirt, Geschäftsmann, Zimmervermieter, Droschkenführer kommt es dabei an.

Ich habe bereits die erforderlichen Schritte über die Kreisleitung unternommen, dass bis zur Olympiade eine eingehende Aufklärungspropaganda durch die Gauamtsleitung durchgeführt wird.“

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61613

 

1936

Tätigkeitsbericht des Bezirksamtes Garmisch-Partenkirchen für die Wintersportolympiade 1936

III. Sonstige Aufgaben.

1. Das Bezirksamt hat sich auch in den Dienst der psychologischen Vorbereitung der Einwohnerschaft von Garmisch-Partenkirchen auf die olympischen Winterspiele gestellt. Ausgehend von der Erkenntnis, dass die Winterspiele der Auftakt für die große Sommer-Olympiade in Berlin sind und dass der erste Eindruck des Auslandes hier entscheidend ist für dessen Einstellung überhaupt, dem neuen Deutschland gegenüber, wurde es für dringend notwendig erachtet, auf eine einheitliche nationale Haltung der gesamten Bevölkerung unter Ausschaltung des reinen Profit- und Gewinnstandpunktes hin­zuarbeiten. Ich habe daher sowohl in einer Versammlung der Wirt­schaftsgruppe des Gaststätten- und Beherbergungsgewerbes hier am 3O.III.1935 diese Kreise eingehend auf ihre nationalen Pflichten hingewiesen, als auch in einer öffentlichen Versammlung der Orts­gruppe der NSDAP im Rahmen der allgemeinen und olympischen Sport­werbung (26. V. - 2.Juni 1935) in einem eingehenden Referat "Die Olympischen Spiele 1936 und wir" die Bedeutung dieser Spiele für ganz Deutschland und besonders auch für Garmisch-Partenkirchen und die hieraus für die örtliche Bevölkerung erwachsenden Aufgaben und Pflichten aufgezeigt.

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61946

 

© Alois Schwarzmüller 2006

Zurück zur Startseite