1936 - Anmerkungen zu den Olympischen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen

 

 

 

 

"Mit der 'Villa Erika' wurde eng zusammengearbeitet" - Aus dem Polizeibericht

 

21.10.1935

Bayerische Politische Polizei an das Bezirksamt Garmisch

„Bezugnehmend auf die persönliche Rücksprache vom 11.10.35 … teile ich mit, dass beabsichtigt ist, Abwehrbeamte zur Winterolympiade 1936 nach Garmisch-Partenkirchen abzustellen.

Zur Vorbereitung der abwehrpolizeilichen Maßnahmen ersuche ich um Übermittlung der beim Olympia-Verkehrsamt und bei der Kurverwaltung bereits bestehenden Anmeldungen der Olympia-Teilnehmer (Sportleute, Presse- und Filmleute und Gäste)…"

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61941

 

11.01.1936

Landeskriminalstelle an Bezirksamt Garmisch

„Um eine absolut sichere und lückenlose Durchführung der Fremdenkontrolle in Verbindung mit kriminalpolizeilichen Maßnahmen während der Olympischen Winterspiele 1936 zu gewährleisten, ist es nötig, dass innerhalb des Bezirksbereiches Garmisch mehrere zentral gelegene Stellen geschaffen werden, von wo aus die Fremdenkontrolle an Hand des Steckbriefregisters und Schlüssels zum Bay. Polizeiblatt durchgeführt werden kann…

Für Garmisch-Partenkirchen … müssten eigens 4 Mann für diesen Zweck eingesetzt werden…."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61939

 

27.01.1936

Bayerische Politische Polizei an das Bezirksamt Garmisch

„Überwachung der Ausländer während der Winterolympiade 1936

Nach einer im Auszug wiedergegebenen Meldung sollen sich in einer amerikanischen Stadt Mitglieder des „Comitee on fair play in sports", des sogenannten deutschen Kulturverbandes getroffen haben… Es soll vereinbart worden sein, die Boykotthetze-Ausschüsse nach Möglichkeit weiter bestehen zu lassen. Im Laufe der Besprechung soll ferner die Bemerkung gefallen sein: „Wir müssen hoffen, dass während der Winterolympiade ein Zwischenfall passiert, der gegen Deutschland ausgewertet werden kann. Zweckmäßig wäre, wenn in den bayerischen Alpen ein amerikanischer Sportler erdolcht aufgefunden worden wäre.""

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61939

 

© Alois Schwarzmüller 2006

Zurück zur Startseite