1936 - Anmerkungen zu den Olympischen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen

 

 

 

 

 

"Keine wirklich günstigen finanziellen Ergebnisse" - Die Kosten der Spiele

 

07.04.1934

Bericht des Schatzmeisters – Direktor Döhlemann

„… Nach Angaben des Architekten Ostler … werden sich die Kosten für ein Kunsteisstadion auf Garmischer Grund und Boden folgendermaßen stellen:

1. Projekt Bahnhof – Holztribünen 305.768.- RM

2. dto. in Eisenbeton (scheidet wohl aus!) 499.460.-

3. Kleinere Ausführung in Eisenbeton 435.460.-

4. Projekt Gröben in Eisenbeton 446.650.-

5. Kleine Ausführung 382.650.-

Auf Partenkirchner Grund und Boden würden sich die Kosten für die Erbauung einer Kunsteisbahn am Gudiberg auf 300.000.- RM belaufen, so dass der im Voranschlag vom 25.10.33 eingesetzte Betrag kaum überschritten werden dürfte.

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61936

 

© Alois Schwarzmüller 2006

Zurück zur Startseite