1936 - Anmerkungen zu den Olympischen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen

 

 

 

 

Chronik der Bewerbung

 

Text 21

12.11.1932

Münchner Neueste Nachrichten: Kampf um die Winter-Olympiade – Noch keine Entscheidung – Der unschlüssige Olympia-Ausschuss"

„… Die Verhandlungen zogen sich bis gegen Mitternacht hin und ergaben schließlich in der Frage des Winter-Olympias einen Beschluss, der kaum die Billigung weiter Kreise finden kann: Die Entscheidung, ob Garmisch-Partenkirchen, Schreiberhau oder der Harz genommen werden solle, müsse vertagt werden, bis eine Kommission im kommenden Winter erst einmal in den in Frage kommenden Orten die tatsächlichen Verhältnisse geprüft habe…?

Der Antrag von Exz. Lewald, der sich klar und deutlich für Garmisch-Partenkirchen entschieden hat, ist damit auf die lange Bank geschoben…!

Dieser Beschluss ist jedem, der die Verhältnisse kennt, unverständlich und durch Nebeneinflüsse veranlasst, die in den letzten Tagen versucht haben, die ganze Frage auf ein anderes Gleis zu schieben. Wir können uns im Augenblick des Eindrucks nicht verwehren, dass dem Olympischen Ausschuss der Mut gefehlt hat, sich für Garmisch-Partenkirchen sofort zu entscheiden….

Garmisch-Partenkirchen ist den anderen Konkurrenten – neben Schreiberhau kommen nunmehr auch Braunlage und Schierke im Harz – soweit überlegen, dass es auch einer letzten Kommissionsüberprüfung standhalten kann."

Wir möchten dazu bemerken:

Es ist nunmehr für die Gemeinden Garmisch-Partenkirchen das höchste Gebot der Stunde, dafür zu sorgen, dass die Wintersportanlagen schon in diesem Winter so vollendet dastehen, dass sie allen Anforderungen genügen…. Jetzt muss Garmisch-Partenkirchen beweisen, dass es nicht nur landschaftlich an erster Stelle steht, sondern dass es auch in Bezug auf seine sportlichen Anlagen jeder Konkurrenz gewachsen ist…. Wie uns Herr Kilian jr. mitteilt, der heute früh mit einer maßgebenden Persönlichkeit in Berlin gesprochen hat, waren die Verbände alle für Garmisch-Partenkirchen. Aber die Konkurrenz arbeitet so eifrig und geschickt, dass man sich auf alles gefasst machen muss."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61935

 

Text 22

13/14.11.1932

Bayerische Staatszeitung

„… Es kann Bayern und Garmisch-Partenkirchen in keiner Weise befriedigen, wenn nun der deutsche Olympia-Ausschuss Garmisch-Partenkirchen in die engere Auswahl vorgeschlagen hat. Die Garmisch-Partenkirchner bauen bereits an der Olympiaschanze. Die ganze Lage von Garmisch-Partenkirchen ist doch wie die kaum eines anderen Wintersportortes geradezu geschaffen für olympische Winterspiele… Für die Beziehungen zwischen Süden und Norden Deutschlands wäre die Wahl von Garmisch-Partenkirchen ein begrüßenswerter Beschluss."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 61935

© Alois Schwarzmüller 2006

Zurück zur Startseite