1933 - Der Beginn der nationalsozialistischen Diktatur in Garmisch-Partenkirchen

 

 

Die Gleichschaltung des Bezirksamts Garmisch
 

Am 31. Mai 1933 schrieb Bezirksamtmann Carl von Merz: „Mit dem heutigen verlasse ich schweren Herzens und ohne mein Zutun, aber voll Dank für das mir in reichstem Maße von der Gesamtbevölkerung entgegengebrachte Vertrauen den hiesigen Posten." Vielleicht musste er – „ohne sein Zutun" - gehen, weil er das Uniformverbot für SA und SS, das in der Schlussphase der Weimarer Republik von Berlin ausgesprochen wurde, um die dreisten öffentlichen Auftritte dieser Nazi-Verbände einzuschränken, auch in Garmisch-Partenkirchen angeordnet und durchgesetzt hatte.

Von Merz wurde nach Regensburg versetzt. Sein Nachfolger wurde Dr. Fux.

 

 

© Alois Schwarzmüller 2006

 

Startseite