"Halt's Maul, sonst kommst nach Dachau!" - Staatsfeinde, Schutzhaft, KZ Dachau

 

 

 

 

"Verzeichnis über alle Staatsfeinde des Bezirkes Garmisch-Partenkirchen" (1936) - Mitglieder der BVP

 

Die Liste der „Staatsfeinde“ nannte insgesamt 52 Mitglieder der BVP (Bayerische Volkspartei). Einer von ihnen, Anton Lutz, war zu diesem Zeitpunkt im KZ Dachau.

 

Johann Hellweger

Geb. 07.01.94, Farchant, Postagent, Kaufmann, BVP, Farchant HNr.12½

„War früher Vorsitzender bzw. Ortsgruppenführer der Bay. Volkspartei in Farchant. Diese Gesinnung hat Hellweger bis zum heutigen Tage nicht abgelegt. Offene Äußerungen, wonach er die NSDAP bzw. den Nationalsozialismus ablehnt, macht er nicht, weil er offenbar den Verlust der Postagentur befürchtet. Das jetzige Verhalten ist jedoch noch immer geeignet, zum mindesten gegenüber Parteigenossen Ärgernis zu erregen. Z.B. erwidert Hellweger auch im Raum der Postagentur, also im Dienst, den Deutschen Gruß nicht, was Gend.Hauptw. Hurm der Gend.Station Partenkirchen selbst schon beobachten konnte. Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, nimmt Hellweger an Übertragungen von Reden des Führers oder anderen politischen Führern der NSDAP nicht teil und weicht solchen Veranstaltungen nach Möglichkeit aus. (Urteil des Ortsgruppenlt. der NSDAP in Farchant: Kemnitz). Wie bekannt wurde, musste Hellweger z.B. als Musikant vor etwa 14 Tagen an einer Abschiedsfeier der KdF teilnehmen. Als auf unseren Führer ein „Sieg Heil“ ausgebracht wurde, blieb Hellweger auf seinem Stuhl sitzen und aß seinen Leberkäs weiter. In Farchant und auch bei den Sommergästen werden ab und zu Stimmen laut, wonach es nicht verstanden wird, dass Hellweger trotz der Ablehnung des Nationalsozialismus Inhaber und Beamter der Postagentur bzw. der Reichspost verbleibt. Eine Streichung des Hellweger aus der Liste der Staatsfeinde erscheint nicht veranlasst.“

 

Michael Hochenleitner

Geb. 23.02.81, München, Postschaffner a.D., BVP, Ettal, HNr. 74

„… ist in Ettal und auch in der weiteren Umgebung als einer der aktivsten Anhänger der früheren Bay. Volkspartei bekannt. Er stand mit den höchsten Spitzen dieser Partei auch nach der Machtübernahme noch in engster Verbindung. Vor der Machtübernahme betätigte er sich als fanatischer Anhänger dieser Partei nicht nur als Gegenredner in Versammlungen der NSDAP, sondern bediente sich auch der Presse in weitestem Ausmaß. Als damaliger Postschaffner in Ettal stand er stark in Verdacht der Überwachung aller Postsendungen der NSDAP. Er gilt noch als Gegner der NSDAP und steht im Verdacht der Spitzeltätigkeit. 1933 wurde er wegen seiner Tätigkeit in Schutzhaft genommen und als Postschaffner in den Ruhestand mit gekürztem Ruhegehalt versetzt. In Ettal gilt er als fanatischer Katholik u. er steht mit dem dortigen Kloster, das ihn stark unterstützt, in engster Verbindung. Nach außen hin bedient er sich fleißig des Deutschen Grußes. Seine Anwesenheit in fast allen Veranstaltungen der NSDAP wird hier allgemein als Spitzeltätigkeit gewertet.“

 

Karl Krätz

Geb. 01.01.95, Partenkirchen, Konditormeister, BVP, Ga.-Pa., Ludwigst.41

„…war während der Systemzeit Leiter der BVP-Ortsgruppe Garmisch-Partenkirchen und als solcher sehr rührig und eifrig. Seine Kampfesweise gegen die NSDAP war nicht besonders gehässig. Krätz wurde am 25.10.33 wegen versteckter Hetzereien gegen die Partei in Schutzhaft genommen. Seither ist er staatsfeindlich nicht mehr hervorgetreten. Der Partei und deren Gliederungen gehört er nicht an. Seine politische Haltung ist sehr vorsichtig. Er versucht den Anschein zu erwecken, als ob er für den Nationalsozialismus eintreten würde. Den Verkehr mit früheren Gesinnungsgenossen und politisierenden Kirchenbeamten meidet er. Seine Sympathie zum neuen Staat ist auf geschäftliches Interesse zurückzuführen. Krätz ist Konditormeister und hat ein gutes Geschäft u. auch Barvermögen.“

 

Anton Lutz

Geb. 08.03.90, Schrobenhausen, Geschäftsinhaber, BVP, Ga.-Pa., Heuschütt 1

„… war während der Systemzeit Schriftführer der BVP-Ortsgruppe Partenkirchen. Für den Zusammenhalt der Ortsgruppe war er besonders bemüht und zwar unter engster Anlehnung an die politisierenden Kirchenbeamten. Sein Kampf gegen die NSDAP trat äußerlich kaum in Erscheinung. Er wühlte mehr heimlich. Am 30.6.33 wurde Lutz wegen versteckter Hetzerei gegen die NSDAP in Schutzhaft genommen. Eine weitere Schutzhaftnahme erfolgte am 26.10.33, aus welcher er am 1.5.34 entlassen wurde. Seit dieser Entlassung ist er politisch sehr vorsichtig. Er verkehrt immer noch mit politischen Kirchenbeamten und früheren Gesinnungsgenossen. Mitglied der Partei und ihrer Gliederungen ist er nicht. Lutz ist als Gegner des neuen Staates zu betrachten. Er grüßt nicht mit dem Deutschen Gruß und bleibt Parteiveranstaltungen fern.“

 

Weitere in der Liste der „Staatsfeinde“ genannte Mitglieder der BVP aus Garmisch-Partenkirchen waren:

  • Xaver Angerer, 19.05.85, Böbing, Schlossermeister, BVP-Bezirksleiter, Ga.-Pa., Promenadestr. 2

  • Hermann Mencke, 23.09.82, Papenburg, Pfarrer / Kammerer, „Hetzer des pol. Katholizismus“, Ga.-Pa., Pfarrhausweg 4

  • Johann Ostler, 20.10.02, Garmisch , Architekt, Gemeinderats-Kandidat BVP, Ga.-Pa., Marienplatz 7

  • Kaspar Ostler, 01.08.80, Garmisch, Kaufmann; Bürgermeister, Ga.-Pa., Bahnhofstr. 91

  • Andreas Sailer, 07.04.99, Garmisch, Kaufmann, „hetz.Reden 8 Wo.Schutzh.“, Ga.-Pa., Alleestr. 28

  • Karl Lorenzer, 04.06.85, Geisenhausen, Pfarrer, „Hetzer des pol. Katholiz.“, Ga.-Pa., Pfarrgasse 2

  • Dr. Karl Roesen, 22.06.94, Heidenheim, Rechtsanwalt, Gemeinderats-Kandidat BVP Hirschweg 10      

  • Fritz Stanner, 11.03.77, Reithofen, Hotelbesitzer, BVP-KreistagObb

  • Anton Zerhoch, 17.02.90, Partenkirchen, Geschäftsführer, „Schutzhaft Hetzrede in Tirol“, GA.-Pa., Obermühlweg 1

 

© Alois Schwarzmüller 2013

Zurück zur Startseite