Garmisch-Partenkirchen und seine jüdischen Bürger  1928-1932

 

 

 

 

 

 

 

15.04.1928 / NSDAP-Versammlung in Garmisch mit NS-Stadtrat Fiehler aus München

"... daß die Juden die Schuld an dem verlorenen Krieg und an der ... Revolution tragen u. dass die Juden diejenigen sind, die heute die Geschäfte machen...

Hinsichtlich des Fremdenverkehrs erwähnt Fiehler, er sei der Mei­nung, daß nicht die Hitler schuld daran seien, daß der Fremdenver­kehr Schaden litt, sondern daß die jetzigen Verhältnisse Schuld seien, weil diejenigen Stände, die vor dem Krieg reisen konnten, heute nicht mehr in der Lage dazu sind...

Peschl und Schütte brachten vor, daß die Nationalsozialisten durch ihre judenfeindliche Haltung dem Fremdenverkehr Schaden zufüg­ten...

Die Sozialdemokraten waren in einer Stärke von etwa 50 Mann vertreten u. erwiderten dieselben dem Fiehler, sie lassen sich in einem Fremdenort wie Garmisch das aufreizende Verhalten der Hitler nicht gefallen..."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 56/853

 

18.05.1928 / Garmisch-Partenkirchner Tagblatt  / Reichstags- und Landtagswahlen 1928 

"Die Völkischen als Störer des Fremdenverkehrs ... Für uns im Fremdenverkehrsgebiet ist die Frage erlaubt, was dient und nützt sie (die Hitler-Partei, D.H..) uns? Wer erinnert sich nicht an die Methoden des Bundes "Oberland"? Derselbe war groß, als er sich für die Verteidigung gegen die Spartakisten ein­setzte; als er mit dem Kehrstück, dem Antise­mitismus, auftrat, konnte man sehr bald böse Wirkungen beobachten. Man erlasse uns das üble Ge­zeter über die Juden. Das können wir in Garmisch-Par­tenkirchen nicht brauchen, da tun wir einfach nicht mit. Erstens ist es dumm und zweitens ist es zwecklos und schadet uns nur... Annahme, daß der politische Terror in Oberbayern doch noch sehr viel Bewegungsfreiheit hat... Eines dürfte aber doch wohl am Platze sein zu verlangen und könnte dies wahrscheinlich auch hier in Garmisch-Partenkir­chen erreicht werden: Daß bei den Wahlen am nächsten Sonntag möglichst keine einzige Stimme für die Hitlerpar­tei abgegeben wird."

Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, 18.05.1928

 

10.03.1929 / NSDAP-Versammlung im Gasthof Lamm in Garmisch

"... Etwa 300 Besucher, eine für die Verhältnisse von Garmisch im­merhin nicht kleine Zahl... Die Redner (Direktor Reinhard aus Herrsching und Lehrer Kammerherr aus München, ASM) ... versicher­ten, daß sie nun öfter auch nach Garmisch kommen, gerade weil sie wissen, daß es den hiesigen Wirten unangenehm sei, die auf die Ju­den so große Stücke halten... In der Tat würde eine systemati­sche Propaganda der Nationalsozialisten in Garmisch einen schweren Schlag für den Fremdenver­kehr darstellen..."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 56/853

 

14.05.1929 / Verein für das Gastgewerbe an das Bezirksamt Garmisch

"... Zur Zeit sind wieder Bestrebungen im Gange, die Ereignisse vom November 1923 zu wiederholen Hitler spricht  bereits wieder in München und in unserem schönen Werden­felser Land greift die Bewegung, ausgehend von Murnau und Oberau, immer stärker um sich... 

In Oberau sind es größtenteils Arbeiter der dortigen Fabrikbetriebe, ... aber die Bewegung zieht sich immer mehr nach Garmisch-Partenkirchen...

Es dürfte dem Bezirksamt Garmisch nicht unbekannt sein, daß die antisemitische Hetze dieser Kreise es mit sich brachte, daß in al­len deutschen und außerdeutschen jüdischen Blättern vor einem Be­such in Bayern gewarnt wurde, es ist auch damit erreicht worden, daß das jüdische Publikum sich voll­kommen zurückgezogen hat...

... daß nach Informationen am hiesigen Bezirksamt antisemitische bzw. nationalsozialistische Anhän­ger sind...

Wir sind ein ausgesprochen wirtschaftliches Gebiet und sollen kei­nerlei politische Auswüchse nach rechts oder links gedulden...   gez. G. Bader"

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 56/853

 

17.05.1929 / NSDAP und Fremdenverkehr

"... vor allem leidet durch dieses Auftreten nicht nur in Oberau, sondern im ganzen Bezirk Garmisch der Fremdenverkehr, besonders aber der auf denselben angewiesene Mittelstand..."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 56/853

 

23.02.1930 / NSDAP-Versammlung in Wallgau mit NS-Redner Heinrich Himmler, 100 Besucher

"... forderte er die Versammelten zum Kampf gegen das Judentum auf"

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 56/853

 

15.01.1931 / Protestschreiben des Vereins für das Gastgewerbe

Hotelier Georg Bader, Hotel SonnenbichlIn einem Brief wendet sich der Verein für das Gastgewerbe an das Bezirksamt Garmisch und prote­stiert gegen Plakate der NSDAP mit der Aufschrift "Juden haben keinen Zutritt". In diesem Schreiben heißt es dann wörtlich:

"... daß in Berlin der oben genannte Zusatz nicht genehmigt wird. Was dort in der Großstadt möglich ist, muß unter al­len Umständen in einem Fremdenverkehrsort erst recht möglich sein... können wir uns einen solchen Luxus nicht leisten.         gez. G. Bader, Hotel Sonnenbichl"

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 56/853

 

18.01.1931 / NSDAP-Versammlung in Garmisch mit NS-Stadtrat Fieler aus München

"... das deutsche Volk sei immer mehr in die Zinsknechtschaft des Judentums gekommen und werden zugrunde gehen, wenn es sich nicht ... der NSDAP zuwende"

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 56/853

 

18.03.1931 / NSDAP-Versammlung in Partenkirchen (Werdenfelser Hof) mit NS-MdR Heinrich Himmler

"... dem russischen Bolschewismus stehe heute in Deutschland Tür und Tor offen... es gebe in kurzer Zeit in Deutschland nur noch zwei große Parteigruppen, auf der einen Seite den Nationalsozia­lismus, durch den Deutschland gerettet werden könne, auf der ande­ren Seite den russischen Bolschewismus, der Deutschland zu einer Wüste verwandeln werde... fand wiederholten ungeteilten Beifall... mäßig von etwa 150 - 200 Personen (früher 350 - 400 Personen) besucht.       gez. Wald, Kommissär, GS- Partenkirchen"

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 114/1657

 

21.06.1931 / NSDAP-Versammlung in Eschenlohe mit NS-Redner Reichinger aus Bayerischzell

"... richtete dieser seine Rede insbesondere gegen das Judentum u. Rassenfrage ... gut besucht mit 130 Zuhörern ... alle NS-Versammlungen sind stark besucht

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 114/1658

 

29.11.1931 / NSDAP-Versammlung in Mittenwald mit NS-MdL Adolf Wagner, 300 Personen

"... Es muß mit den Verbrechern, die unser deutsches Vaterland durch die Revolution 1918 so ins Elend stürzten, noch abgerechnet werden... Es muß endlich einmal gesäubert werden. Dieser Dreck muß weg..."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 114/1657

 

30.01.1932 / Schreiben der NS-Ortsgruppe Mittenwald an BA Garmisch

"... wir wollen dem Volke die Kultur vermitteln, die der deutschen Seele entspricht und dadurch im Volke das Empfinden der Ablehnung jüdisch verseuchter Machwerke wecken...   gez. Hans Sailer"

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 115/1660

 

24.02.1932 / NSDAP-Versammlung in Garmisch mit NS-MdL Adolf Wagner, 730 Zuhörer

"... Weiter äußerte sich der Redner, daß im deutschen Staat Men­schen herumlaufen, die stinken, daß diese Menschen im Staat kein Recht haben... Auffallend ist nach seiner Meinung, daß sich in Deutschland heute noch 1 Million Ostgalizier aufhalten können."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 115/1660

 

12.03.1932 / NSDAP-Versammlung in Garmisch mit NS-Redner Leopoldsberger aus Innsbruck, 300 Zuhörer

"... sein Hauptvortrag war die Judenfrage, die nach seinen Ausfüh­rungen alle aufgehängt gehören, wobei er bei den Zuhörern große Begeisterung auslöste."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 115/1661

 

09.04.1932 / NSDAP-Versammlung in Partenkirchen mit NS-Redner Plank aus München, 80 Personen

Eröffnung durch Otto Weiß, Reichsbahninspektor in Partenkirchen

"... natürlich werden im Dritten Reich alle Beamten jüdischer Ab­stammung sowie die seit 1919 einge­schlichenen Parteibuchbeamten sofort entfernt..."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 115/1662

 

23.04.1932 / BVP-Versammlung in Garmisch mit Staatsrat Dr. Schäffer

"... Landesgewerberat Hotelbesitzer Bader, welcher die Versammlung eröffnete, wies auf den Scha­den hin, welcher durch den Hitler-Putsch 1923 den Fremdenverkehrsorten entstand ist.."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 115/1662

 

29.10.1932 / NSDAP-Versammlung in Ohlstadt mit NS-Redner Reichinger, 25 Zuhörer

"... Die Hauptsache seiner Ausführungen richteten sich gegen die Juden, welche die Naz.Soz. dorthin schicken werde, wohin sie gehö­ren."

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 114/1658

 

© Alois Schwarzmüller 2006

Zurück zur Startseite