Garmisch-Partenkirchen und seine jüdischen Bürger  -  1933-1945

 

 

 

 

Sara Bartsch

Sara Bartsch wurde am 6.9.1896 in Labischin (Labiszyn) geboren, einem kleinen Städtchen mit 2333 Einwohnern in der polnischen Provinz Posen (Poznan). Sie heiratete den Ingenieur Fritz Bartsch und wohnte mit ihm in Berlin-Zehlendorf, Eschershauserweg 25.

Es konnte nicht festgestellt werden, wann und aus welchen Gründen Sara Bartsch nach Garmisch-Partenkirchen zugezogen ist. Hier lebte sie im Haus Angerstraße 1a. Im Adressbuch der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen vom Jahre 1937 wird sie als „Selly Bartsch, Vermieterin" geführt. Hausbesitzer zu dieser Zeit war Erich Lier. Der Forstamtsangestellte Clemens Graf von Hundt wohnte ebenfalls im Haus Angerstraße 1a.

Am 23.12.1936 verließ sie Garmisch-Partenkirchen und fuhr mit dem Dampfschiff „Washington" am 29.12.1936 in die USA. Ihr Auswanderungsziel war Denver (Colorado), 1623 Williams Street bei Earl Lewkowitz.

In einem Brief an das Bezirksamt Garmisch begründete Sara Bartsch am 09.11.1936 die Auswanderung damit, dass „es ihr im heutigen Staat als alleinstehende Frau unmöglich gemacht worden sei, ihren Lebensunterhalt wie bisher durch Zimmervermieten zu bestreiten." Die notwendige Bürgschaft für ihre dauerhafte Unterstützung in den USA wurde von amerikanischen Angehörigen übernommen.

Staatsarchiv München - LRA Garmisch-Partenkirchen 63049

 

© Alois Schwarzmüller 2006

Zurück zur Startseite